Dein Sommer-Abenteuer!

Die Alpin Arena Schnals hat täglich von 10:00 bis 16:30 Uhr geöffnet.

Sommer-Highlight: Cabrio-Adventure mit der neuen Gletscherseilbahn, ein Abenteuer, das du so schnell nicht mehr vergessen wirst!

 

Eurem Abenteuer steht nichts im Wege: Die Landesstraße LS3 Schnalstal ist täglich von 6 bis 21 Uhr sicher befahrbar!

Zum Cabrio-Adventure

Heart of Stone

Heart of Stone ist ab Freitag, 11. August 2023, weltweit auf Netflix verfügbar.

Wichtige Informationen und Mitwirkende:
Erscheinungsdatum:
11. August 2023
Regie: Tom Harper
Drehbuch: Greg Rucka und Allison Schroeder
Story: Greg Rucka
Produktion: David Ellison, Dana Goldberg, Don Granger, Jaron Varsano, Gal Gadot, Bonnie Curtis und Julie Lynn
Ausführende Produzent*innen: Patricia Whitcher, Tom Harper, Greg Rucka
Casting: Julie Harkin, CDG
Visual-Effects-Supervisor: Mark Breakspear
Visual-Effects-Produzentin: Victoria McDowell
Musik: Steven Price
Kostümbild: Julian Day
Schnitt: Mark Eckersley, ACE
Szenenbild: Charles Wood
Kamera: George Steel, BSC
Mit: Gal Gadot, Jamie Dornan, Alia Bhatt, Sophie Okonedo, Matthias Schweighöfer, Paul Ready, Jing Lusi, Archie Madekwe, Enzo Cilenti, Jon Kortajarena

Beschreibung:
Rachel Stone (Gal Gadot) ist die unerfahrene Technikspezialistin einer von Agent Parker (Jamie Dornan) geleiteten MI6-Eliteeinheit, so scheint es zumindest. Denn ihr MI6-Team hat keine Ahnung, dass Stone in Wirklichkeit für die Charta arbeitet – eine im Verborgenen handelnde friedenserhaltende Organisation, die sogar vor anderen Spionen geheim gehalten wird und globale Bedrohungen mithilfe hochmoderner Technologien abwehrt. Rachels Ausbildung hat sie zum vollendeten Profi gemacht: eine fantastische Geheimagentin, die die Mission nie aus den Augen verliert, strikt nach Plan vorgeht und niemandem vertraut. Als ein Routineeinsatz durch Eingreifen der geheimnisvollen Hackerin Keya Dhawan (Alia Bhatt) schiefläuft, geraten die beiden Leben von Rachel auf Kollisionskurs. In einem Rennen gegen die Zeit versucht sie, die Charta zu schützen und doch noch alles zu retten, wobei sich ihre Menschlichkeit als ihr größter Vorteil erweisen könnte.

Alpin Arena Schnals als Filmkulisse

Bereits Anfang März 2022 wurden die actionreichen Szenen in und rund um die Alpin Arena Schnals und das Glacier Hotel Grawand gedreht. Schauplatz diverser Filmszenen waren auch die Pisten auf Lazaun, die Talstation der Gletscherbahn und diverse Standorte im Talschluss von Kurzras. Die Netflix-Produktion war von Anfang Januar bis Ende März vor Ort, die Dreharbeiten dauerten etwa zwei Wochen. Die Crew bestand aus rund 500 Personen und an manchen Tagen aus fast 200 Statisten.

Viele Südtiroler waren in der Produktion involviert, Bergführer wie z.B. Klaus Tumler von der Bergrettung Schnalstal, das Catering „Ö wie Knödel“ der Familie Grüner und Mitarbeiter der Schnalstaler Gletscherbahnen AG. Auch die junge Meranerin und Absolventin der Filmschule Zelig in Bozen, Hannah Hütter, ihres Zeichens Kamerafrau und bereits bei vielen anderen Produktionen tätig, arbeitete zusammen mit dem Kamerateam an einigen Filmszenen. Sie war sehr beeindruckt von der Größe der Produktion, allein das Filmequipment für die Szenen am Gletscher wurde eine Woche lang mit der Pendelbahn in den Stunden vor der Öffnung und nach der Schließung des Skigebietes transportiert.

,,Nicht nur für die Schnalstaler Gletscherbahnen AG, auch für das ganze Tal war diese Filmproduktion eine große Herausforderung“, so Stefan Hütter, Marketingleiter der Alpin Arena Schnals. Galt es doch neben der Produktion den Skibetrieb am Laufen zu halten. ,,Dies erforderte viel Planung und eine gute Zusammenarbeit zwischen der Filmcrew und unseren Mitarbeitern“, so Hütter. Auf der einen Seite die Stuntleute und Filmcrew, die Tag und Nacht nach den perfekten Drehorten für ihre Actionszenen suchten, auf der anderen Seite musste die Sicherheit Skifahrer und die Möglichkeit der Pistenpräparierung, eingeschränkt durch die Nachtaufnahmen, gewährleistet werden. Trotz der Schwierigkeiten ist es uns gelungen, alle zufrieden zu stellen.

,,Heart of Stone“ war neben den Filmen „Everest“ und „Das finstere Tal“ bis jetzt die größte Film-Produktion im Schnalstal, und das obwohl das Tal im Film nur knapp 15 Minuten vorkommt. Jedoch ist es ist die Startszene des Films und damit verspricht sich Manfred Waldner, Direktor der Tourismusgenossenschaft Schnalstal, einen großen Werbeeffekt. Was erwähnenswert ist, dass Netflix um keine Beiträge beim Land Südtirol angesucht hat.

PRESSEMATERIAL

BILDER HIER

POSTER HIER

OFFIZIELLER TRAILER IN DEUTSCH HIER

VIDEO VORSCHAU “HEART OF STONE” HIER

PRODUCTION NOTES HIER  

11.08.2023

WEITERE NEWS

...was sich sonst noch bei uns tut.