Am Samstag, 3. Dezember, öffnen die Pisten & Lifte im Tal Mehr
Alle aktuellen Veranstaltungen & Neuigkeiten im Überblick Hier klicken

18 der Top 30 in Sölden trainieren am Schnalstaler Gletscher

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: von den ersten 30 Platzierten beim Weltcup Auftaktrennen in Sölden waren nicht weniger als 18 Athleten zur Trainingsvorbereitung in der Alpin Arena Schnals. Darunter Zan Kranjec (SLO), Lucas Braathen (NOR), Rasmus Windingstad (NOR), Tommy Ford (USA), Alexander Schmid (D) oder Thibaut Favrot (FRA). Dies bestätigt erneut die Professionalität und Qualität des Trainingszentrums am Gletscher – sowohl hinsichtlich des Pistenangebots, der Schneelage und technischen Equipments, als auch der damit zusammenhängenden Serviceleistungen. „In den vergangenen Wochen verzeichneten wir eine noch nie dagewesene Nachfrage nach der Leo Gurschler Piste.“, berichtet Stefan Hütter, Marketingleiter der Alpin Arena Schnals und fügt hinzu „Michaela Shiffrin war beispielsweise zwei Wochen vor Ort und meint, dass diese Piste fast anspruchsvoller als die jene beim Weltcup in Sölden sei.“

Neben internationalen Trainingsmannschaften ist der Schnalstaler Gletscher selbstverständlich auch eine Home Base für die italienische Nationalmannschaft. Topstars wie der Ultner Dominik Paris mit seinem Trainer Alberto Ghidoni oder die weibliche Speerspitze Marta Bassino, Federica Brignone, Sofia Goggia (trainiert von Daniele Simoncelli) sind vor Ort gleichermaßen anzutreffen wie das Speed Ass Christof Innerhofer (trainiert von Lorenzo Galli), der Riestertorlauf-Spezialist Luca De Aliprandini oder Simon Maurberger und Alex Vinatzer (Slalom) mit Cheftrainer Simone Del Dio, ebenso wie Riccardo Tonetti.

Traditionell stark vertreten sind um diese Zeit im gesamten Schnalstal auch die Trainingsmannschaften der Langläufer. Athleten aus Italien, Schweden oder Finnland nutzen vormittags die Loipe am Gletscher für das Höhentraining, nachmittags sind sie auf den Rollskis auf der Straße anzutreffen.

FISI Hospitality Partner & Sponsoring

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem italienischen Wintersportverband (FISI) und der Schnalstaler Gletscherbahnen AG bleibt auch formell erhalten. FISI-Präsident Flavio Roda und der Präsident der Schnalstaler Gletscherbahn AG, Dr. Michl Ebner, haben im vergangenen August den Vertrag des Trainingszentrums als „Hospitality Partner“ der FISI bis 2025 verlängert. Für die Snowboardlegende Roland Fischnaller und den Bozner Riesentorlaufspezialist Riccardo Tonetti gibt es für diese Saison erfreuliche Neuigkeiten: während die seit vielen Jahren bestehende Zusammenarbeit mit Riccardo Tonetti verlängert wurde, ist Roland Fischnaller von Red Bull zur Alpin Arena Schnals gewechselt. Die Athesia Gruppe, Aktienmehrheitseigentümer der Schnalstaler Gletscherbahnen AG, fördert zudem als einer der Hauptsponsoren der FISI Südtirol die Südtiroler Jugend im Wintersport.

Skiclubs und Freizeitfahrer ziehen erste Schwünge

Die optimalen Schnee- und Pistenverhältnisse am Schnalstaler Gletscher nutzen selbstverständlich auch passionierte Skifahrer und Skiclubs für die ersten Schwünge der Ski-Saison, welche sich bekanntlich von September bis Mai zieht. Aktuell sind vier der zwölf Aufstiegsanlagen und sieben der 20 Pisten geöffnet. Der Ticketverkauf für die Ortler Skiarena sind bereits gestartet.

 

02.11.2022

WEITERE NEWS

...was sich sonst noch bei uns tut.