Info!
Die Alpin Arena Schnals ist zurzeit geschlossen. Die Sommersaison beginnt am 1. Juli.

FASZINATION GLETSCHER

Von wandernden Schafen und ewigem Eis

Dem Bann des Schnalstaler Gletschers kann man sich schwer entziehen. Wie ein ruhiger Riese liegt er da, mit seinen bizarren Felsen und kargen Weiten. Viele kennen ihn als Wander- und Wintersportparadies, doch der Schnalstaler Gletscher bietet so viel mehr: von Ötzis Spuren über gesunde Höhenluft bis hin zur Transhumanz, die zum UNESCO Welterbe zählt.

EISKALTE FAKTEN

Der Schnalstaler Gletscher, Hochjochferner genannt, liegt zwischen dem Südtiroler Schnalstal und dem österreichischen Venter Tal in den Ötztaler Alpen. Er ist 185 Hektar groß und über 3 Kilometer lang. Etwa ein Sechstel der Fläche dient als Skigebiet. Glaziologen beobachten auch am Hochjochferner einen Rückgang der Eismassen, doch die Rückzüge der Gletscherzunge sind weniger stark ausgeprägt als bei anderen zentralalpinen Gletschern.

SCHÜTZENDE HÜLLE

Vielleicht sind sie dir schon einmal aufgefallen: die Schneedepots und Folien, die im Sommer weite Teile des Gletschers bedecken. Sie schützen das wertvolle Weiß und die empfindliche Natur am Gletscher. In der Skisaison sorgen die Schneevorräte für perfekte Pistenverhältnisse und ermöglichen extralangen Fahrspaß von September bis Mai. Der Sommerskilauf wurde bereits vor Jahren eingestellt, um die Umwelt und den Gletscher zu schonen.

DIE TRANSHUMANZ

Der Schnalstaler Gletscher ist nicht nur der Fund- und Heimatort von Ötzi, sondern auch Schauplatz einer jahrhundertealten Tradition: der Transhumanz. Der Schafübertrieb zählt zum immateriellen UNESCO-Welterbe und lockt Jahr für Jahr Besucher aus nah und fern an. Wenn die Hirten im September tausende Schafe und Ziegen über das Hoch- und Niederjoch von Österreich zurück ins Tal treiben, wird in Kurzras und Vernagt gefeiert. Und das solltest auch du dir nicht entgehen lassen.

DEIN ALPINES ABENTEUER

Zeit, was zu erleben