Offizielles Infoportal Schnalstal / Wandern / Archäolog. Wanderwege

Archäologische Wanderwege

Auf den Spuren des Mannes aus dem Eis: Schnalstal – Vinschgau – Passeiertal – Ötztal

Copyright Erika Simon: Ötzi Fundstelle SchnalstalDer geradezu sensationelle Fund von Ötzi, dem Mann aus dem Eis, der nach über 5.000 Jahren nahe dem Tisenjoch in 3.210 m Höhe aus dem Gletscher geapert ist, hat der Suche nach Spuren des Menschen in großer Höhe neuen Auftrieb verliehen. Diese archäologischen Wanderungen sind eine Einladung an die Wanderer, sich dem Berg mit etwas weniger Konsumdenken zu nähern und zu versuchen, die Siedlungsgeschichte der Alpen – und insbesondere dieser Gegend, in der das Schnalstal eine herausragende Rolle spielt – besser zu verstehen.

Die archäologischen Wanderungen umfassen siebzehn Touren und sind fortlaufend nummeriert; entlang der uralten Wege, die bereits von Jägern und Hirten begangen wurden, konnten wichtige archäologische Funde getätigt werden, die bis in die Frühgeschichte zurückreichen.

Besonders wichtige Fundstellen sind vor Ort mit kupfernen Stelen gekennzeichnet, auf denen in geraffter Form die wichtigsten Angaben zu lesen sind. Die betreffenden Wanderwege sind durch eine besondere Markierung gekennzeichnet, nämlich die „stilisierte“ Axt aus der reichen Ausrüstung des Mannes aus dem Eis.

Archäologische Wanderungen:

A1: Kurzras – Grawand – Finailsee – Finailhof – Tisenhof – Vernagt
A2: Vernagt – Niederjoch – Tisenjoch – Vent
A3: Vent – Rofenhöfe – Hochjoch – Kurzras
A4: Kurzras – Taschljöchl – Talatsch – Kortsch
A5: Karthaus – Penaudalm – Niederjöchl – St. Martin – Latsch
A6: Latsch – Kastelbell – Schloss Juval – Katharinaberg
A7: Katharinaberg – Obermairalm – Dick – Lint – Naturns
A8: Pfossental – Vorderkaser – Rableid – Eishof – Grubalm
A9: Unterstell – Neuräutl – Kompatsch – Naturns
A10: Kurzras – Bildstöckljoch – Saldursee – Glieshof – Ganglegg – Schluderns
A11: Urweg Tartlegg: Kalm – St. Martin – Matatz – Flon – Breiteben – Platt
A12: Urweg St. Hippolyt (St. Leonhard – Glaiten – Stuls)
A13: Urweg Jaufenkamm
A14: Urweg zum Strizonjoch
A15: Urweg Timmelstal – Timmelsjoch – Zwieselstein + Obergurgl
A16: Pfossental – Gurgler Eisjoch – Gurgler Alm – Obergurgl
A17: Passeiertal – Timmelstal – Windacher Schartl – Windachtal – Sölden

Die Archäologische Wanderkarte ist im archeoParc Schnalstal oder im Tourismusverein Schnalstal kostenlos verfügbar.

Diese archäologischen Wanderwege wurden 1998 vom Kulturverein Schnals in Zusammenarbeit mit dem Verein Pro Vita Alpina Ötztal und dem Tourismusverein Passeier im Rahmen eines grenzüberschreitenden EU-Projektes verwirklicht. Copyright: Kulturverein Schnals - archeoParc Schnalstal. Texte Gianni Bodini, Dr. Hans Haid, Dr. Heinrich Hofer.

HINWEIS: Die nummerische Reihung der Wanderrouten hat reinen Vorschlagscharakter, die Wanderungen können in beliebiger Reihenfolge unternommen oder auch nur teilweise zurückgelegt werden, Start- und Zielort können vertauscht werden, und auch die angeführten Gehzeiten sind als Anhaltswerte zu verstehen.

Informationen Schnalstal

Touristinfo

Tel. +39 0473 679148
Fax +39 0473 679177
Email

Gletscherbahnen
Tel. +39 0473 662171
Fax +39 0473 662117
Email

Anreise

Erreichen Sie das Schnals- tal bequem und einfach:

This Item uses Adobe Flashplayer.
You can download it using the button below.

Get Adobe Flash player

Multimedia

Die aktuellsten Videos, umfangreiche Bilder- galerien und wichtige Downloads zu Ihrem Urlaub im Schnalstal finden Sie hier!

Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten, Ver- anstaltungen und die aktuellen Urlaubspakete aus dem Schnalstal informiert werden?

Social Networks & Hotelbewertungen


Bookmark and Share
www.teamblau.com