Die Pistenregeln des Internationalen Skiverbandes garantieren allen Wintersportlern eine sichere Fahrt. Die FIS-Verhaltensregeln sind der Maßstab für verantwortungsbewusstes Ski- und Snowboardfahren.

Die Regeln
  • Rücksicht auf die anderen Pistenteilnehmer: Kein Skifahrer darf andere gefährden oder schädigen.
  • Beherrschung der Geschwindigkeit und Fahrweise: Jeder Skifahrer muss auf Sicht fahren und seine Geschwindigkeit und Fahrweise den Schneeverhältnissen anpassen.
  • Wahl der Fahrspur: Die Fahrspur muss so gewählt werden, dass der vordere Skifahrer nicht gefährdet wird.
  • Überholen: Überholen ist von oben, unten, rechts und links erlaubt – allerdings muss stets genügend Abstand gewahrt werden.
  • Anfahren und Einfahren: Derjenige Skifahrer, der in eine Skiabfahrt einfährt, muss sich nach oben und unten vergewissern, dass dadurch kein anderer Skifahrer gefährdet wird.
  • Anhalten: Das Anhalten an Engstellen und unübersichtlichen Stellen soll vermieden werden. Nach einem Sturz ist die Piste so schnell wie möglich freizumachen.
  • Aufstieg und Abstieg: Es darf nur am Rand der Skipiste auf- und abgestiegen werden.
  • Beachten der Zeichen: Markierungen und Zeichen müssen von jedem Skifahrer beachtet werden.
  • Hilfeleistung: Bei Unfällen sollten Skifahrer Hilfe leisten und die Pistenrettung verständigen.
  • Ausweispflicht: Im Falle eines Unfalles müssen Beteiligte und Zeugen ihre Personalien angeben.